#mission #digitalisierung

10 Jahre sum.cumo

sum.cumo wurde 2010 von Björn (Freter) gegründet. Er verantwortet gemeinsam mit seinem Geschäftsführungskollegen Ingolf (Putzbach) die strategische Entwicklung des seit nunmehr zehn Jahren wirtschaftlich erfolgreichen Unternehmens. sum.cumo arbeitet in stark regulierten Märkten und ist spezialisiert auf digitale Strategien und Lösungen für staatliche Lotterien und die Versicherungsbranche. sum.cumo bietet seinen Kunden und Partnern eine klare Vision für eine moderne Zukunft und bringt die hierfür notwendigen Technologien gleich mit. Die Mission: Das Internet mit seinen Arbeitsweisen, Technologien und Menschen in die Herze und Köpfe der Unternehmen bringen. Ein breites Angebot an Produkt- und Servicelösungen hilft dabei, schnell Erfolge feiern und in die digitale Zukunft durchstarten zu können. Nach zehn Jahren Unternehmensgeschichte berichten die Vertreter der unterschiedlichen Bereiche von sum.cumo im Folgenden von der rasanten Entwicklung.

Frontend

Eine Zusammenfassung von zehn Jahren Veränderungen und Trends im Bereich Frontend-Technologien ist vergleichbar mit dem Erklären von Webpack in einem Satz: unmöglich. Denn der Begriff, das Verständnis, die An- und Herausforderungen sowie unser Selbstverständnis des FE-Teams bei sum.cumo ändern sich schneller als wir es wahrscheinlich selbst bemerken können.

Vor zehn Jahren startete sum.cumo mit drei Entwicklern und einem sehr klassischen Techstack als spezialisierter Dienstleister für Versicherer und Lotterien. Um in den Branchen Fuß zu fassen, lernten wir schnell umzudenken, Technologien und Anforderungen anzupassen und Kosten- und Ressourcen-Effizienz zu perfektionieren. Wir gewannen immer mehr Gefallen daran, Treiber anstatt Getriebener zu sein. Eines unserer ersten Projekte war die Unterstützung der Gründung der dextra Rechtschutz AG. Wir mussten Fehler machen, dazulernen, uns schnellstmöglich auf neue Anforderungen einstellen und dabei dennoch den Kunden zuverlässig unternehmerisch und technologisch beraten. Für uns bedeutete dieses Projekt natürlich eine große Herausforderung, auf die wir heute nach fast zehn Jahren Partnerschaft auch gerne gemeinsam zurückschauen und weiterhin gemeinsam an einer erfolgreichen Zukunft arbeiten. Diesen Spirit konnten wir uns auch nach der Rückkehr nach Hamburg beibehalten.

Unsere Projekte ließen Kundenstamm und Teamgröße wachsen, sodass zu den technologischen Herausforderungen auch Antworten auf wegweisende Fragen gefunden werden mussten: Wie wollen wir arbeiten? Auf - und welche Trends setzen wir? Und auch stellten wir uns die Frage, ob rasantes Wachstum und agiles Arbeiten sich ausschließen müssen. Die Antworten auf diese Fragen haben wir unserem heterogenen Team und unseren fordernden Kunden zu verdanken.

sum.cumo konnte bis heute Entwickler:innen den Raum geben, sich stetig weiterzuentwickeln, eigenen Fokus zu setzen, Dinge auszuprobieren und voneinander zu lernen. Bis heute sind wir von einem klassischen hin zu einem außergewöhnlich modernen Tech Stack gewachsen: Vue.js, GraphQL, Storybook, Cypress – wir entwickeln uns weiter und definieren beispielsweise mit SCIP Sales eigene Produkte für sum.cumo.

Die flachen Hierarchien, gemeinsamen Austauschformate sowie einfache Kommunikationswege ermöglichen es uns, unsere Kunden zuverlässig und vorausschauend zu beraten. So verstehen wir uns nicht mehr als Getriebene von Anforderungen der Märkte, sondern setzen gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern Maßstäbe für die Branche. Wir gestalten Arbeitsweisen und setzen technologische Trends, sind Teil der weltweiten Entwickler-Community und können mangels starrer Fachbereiche oder Spezifikationen agil auf veränderte Anforderungen reagieren – und das trotz bemerkenswerter Wachstumsgeschwindigkeit. Und dass wir bei sum.cumo die Herausforderungen noch immer gemeinsam angehen, vermitteln auch unsere Mitarbeiter:innen Feedbacks bspw. auf kununu.de. Wir sagen DANKE für zehn Jahre Innovation, Mut und Begeisterung!

Hauke (Ubl)

Backend

Erfolgreiche Software-Projekte benötigen Teams aus erfahrenen Experten. Aber nicht nur das zählt, sondern auch das gemeinsame Arbeiten an Zielen und Erfolgen. Eine wertschätzende und förderliche Kultur zu entwickeln und zu leben ist in der DNA von sum.cumo seit Anbeginn fest integriert. Angefangen mit vier Backend Entwicklern in 2010, hat der Fachbereich Backend es geschafft, auch nach zehn Jahren und einer beachtlichen Team-Stärke von aktuell über 60 Mitarbeitern diesen Werten treu zu bleiben.

Technologie steht im Backend natürlich im Fokus des täglichen Wirkens. Robuste Software kann auf vielen Wegen erstellt werden. Bei sum.cumo wurde zu Beginn auf die Programmiersprache Perl gesetzt, um neuartige Versicherungs- und Lotterie-Plattformen in einem monolithischen Stil umzusetzen. Als 2014 ein Technologie-Change in Richtung Ruby und Ruby on Rails gestartet wurde, war dies nur der Anfang einer aufregenden Reise. Aus monolithischen Plattformen wurden Service-orientierte Architekturen entwickelt und in einigen Fällen sogar auf komplett dezentralisierte Microservice-Architekturen gesetzt. Letztlich hat sich gezeigt, dass dadurch die stoische Festlegung auf Programmiersprachen nicht nur im Weg steht, sondern auch Nachteile hat. Nicht jeder Schraubenschlüssel passt zu jeder Schraube. Die Erkenntnis: die agnostische Wahl der Tools ist der richtige Weg.

Der beschrittene Weg hat in den zehn Jahren bei sum.cumo maßgeblich dazu beigetragen, von Individualentwicklung hin zu konsequenter Produktentwicklung in Kollaboration mit unseren Kunden und Partnern zu gelangen. Bereits zum Start der Zusammenarbeit möchten unsere Kunden eine umfangreiche Software erhalten, in die die Erfahrungen aus vielen Jahren eingeflossen ist, um schneller in der Lage zu sein, die gesetzten unternehmerischen Ziele zu erreichen. Time-to-Market ist wichtig und trägt zum Erfolg im Lotterie- und Versicherungsumfeld bei.

Das Angebot des Backends wird abgerundet durch die seit 2020 eingeführten Managed Services. Unsere Kunden partizipieren von der Expertise in Sachen Support, Managed Infrastructure und IT-Security. Somit kann das Backend mit einem beachtlichen und professionellen Angebot aufwarten. Aber all dies funktioniert nur aufgrund des exzellenten Teams und der Motivation immer weiter nach Vorne zu blicken, Neues zu entdecken und sich dies zu Nutzen zu machen.

Andreas (Wenk)

User Experience

2010 beginnt für unsere Kunden und deren Customer eine bis heute anhaltende und erfolgreiche Journey. Das Ziel: nachhaltige User Experience. Richtig eingesetzt, dient sie als maßgeblicher Treiber für den digitalen Vertrieb, performance-orientierte Kaufprozesse und unabhängigen Self-Service. Genau damit sorgen wir einerseits für Mehrumsatz am Verbraucher, andererseits für Kostenreduktion auf Unternehmensseite durch den stetigen Ausbau und Optimierung von internen Strukturen und Prozessen.

Bereits zwei Jahre vor sum.cumo startet in Deutschland das inzwischen größte und erfolgreichste Vergleichsportal mit derselben Ziel- und Kundengruppe: Check24. Warum das relevant ist, wo doch alle von Amazon als digitalem Vorreiter des E-Commerce reden? Nun, obwohl sich die meisten Versicherer das Amazon-Erlebnis für ihre Kunden wünschen, begeben sich viele in eine bedingungslose Abhängigkeit von Check24. Damit geben sie den Unternehmenserfolg und die Beziehung zu ihren Kunden in fremde Hände statt selbst in Marke, Marketing und Service zu investieren und unabhängig für sich zu nutzen.

Auch deshalb sind wir bis heute, zehn Jahre nach Gründung, mit fast 20 UX und Visual Designer:innen aus den renommiertesten Digital- und Designagenturen und Innovation Hubs der wahrscheinlich spezialisierteste und erfahrenste Anbieter von nutzerzentrierten Lösungen für Versicherungen und Lotterien in Deutschland. Unser Auftrag: Unseren Kunden die Etablierung erfolgreicher Vertriebs- und Serviceangebote zu ermöglichen, sowie deren kontinuierliche Optimierung.

Langjährige Kunden wie nexible (ERGO), freeyou (DEVK), Dextra, die Bayerische, rhion.digital, verias24, LOTTO Niedersachsen und LOTTO Hamburg vertrauen bereits auf unsere Expertise, die sie zu echten, digitalen Marken macht. User Research, Requirement Engineering, conversion-optimiertes UX Design, Brand Design, innovative User Interfaces, skalierbare Design Systeme, Prototyping, UX Writing, A/B- und Usability Testing sind nur ein Auszug unserer Tätigkeiten, die wir für die Zufriedenheit der User und damit für den Erfolg unserer Kunden täglich anwenden.

Luigi (Giovanni Dileone)

Digital Consulting

Ein Raum, zwölf Personen und dieser gewisse Gesprächsteppich in der Luft. Zu Beginn bestand sum.cumo nicht nur aus so wenigen Crew-Mitgliedern, dass ein Raum ausreichend war, es wussten auch alle über alles Bescheid und jede:r brachte sich im richtigen Moment mit den zur aktuellen Frage passenden Fähigkeiten ein. Es war diese Startup-Mentalität, die sowohl sum.cumo selbst, als auch den Kund:innen half, gute Entscheidungen mit digitaler Kompetenz zu treffen und bei Geschäftsfragen zur Seite stehen und helfen zu können.

Zehn Jahre später ist genau diese Eigenschaft immer noch erhalten geblieben, trotz der natürlich deutlich höheren Komplexität. Knapp 25 Kolleg:innen arbeiten heute allein im Bereich Digital Consulting. Das Team verfügt über eine hohe Diversität an unterschiedlichen Fähigkeiten und tiefgehendem digitalen Spezialwissen, ob es um agiles Projektmanagement geht, um digitale Produkte und Plattformlösungen oder um digitale Wachstums- und Transformationsstrategien.

Über Chat- und Videotools, durch cloud-basierte Echtzeit-Dokumentation und vor allem durch den engen persönlichen Zusammenhalt zwischen allen Teammitgliedern gelingt es sum.cumo auch heute, Kund:innen im richtigen Moment die ausschlaggebenden Informationen und Hilfestellungen zu geben, um hervorragende Entscheidungen in der Digitalisierung zu treffen.

Eine oft gehörte Frage bei unseren Kund:innen: „Wer war das denn, den Namen habe ich noch nie gesehen?“ Dieser Satz zeigt, dass der Kundenkontakt nicht wahllos in jegliche Hände gelegt wird. Ohne Inseldenken sorgen wir füreinander und dafür, dass ein Kundenproblem durch diejenige oder denjenigen gelöst wird, der/die die größte Expertise dafür hat. Vom Geschäftsführer bis hin zum/zur Werkstudent:in, alle ziehen an einem Strang und prägen damit die digitale Zukunft von sum.cumo und seinen Kund:innen.

Der Raum mag virtuell sein und der Gesprächsteppich eher ein Chat-Fluss, aber diese Startup-Eigenschaft eines agilen, vertrauensvollen, verlässlichen und wertschätzenden Miteinanders wird auch die nächsten zehn und mehr Jahre unser Fundament bilden.

Daniel (Chennaoui)

Online-Marketing

Als sum.cumo 2010 gegründet wurde, stellten sich noch viele die Frage: Warum sollte eine Tech-Company Marketing-Leistungen anbieten?

Das Team rund um Gründer Björn hatte aufgrund vieler vorheriger gemeinsamer Projekte einen starken E-Commerce-Fokus. Trackingverfahren, Lead- und Sales Generierung sowie das Wissen über die Relevanz der Customer Journey waren also bestens vertraut und sollten von Beginn an auch in die Arbeit von sum.cumo einfließen.

Doch das Angebot von Marketing-Leistungen mit dem Schwerpunkt auf dem digitalen Marketing war nicht nur uneigennützig. Ziel war und ist es nach wie vor, die individuellen Kunden der Partner von sum.cumo besser zu verstehen. Dieses Wissen bietet die Basis und nach zehn Jahren auch die Erfahrung für die Entwicklung erfolgreicher digitaler Geschäftsmodelle im Versicherungs- und Lotteriebereich. Jedes Projekt und jede Plattform sollen die Kundenbedürfnisse individuell bedienen können.

Wenn sum.cumo die Kunden seiner Kunden und Partner, also die Zielgruppe, besser versteht und deren Bedürfnisse kennt, können auch deutlich absatzstärkere Plattformen und Produkte entstehen, da von Anfang an der Kunde der jeweiligen Plattform einen Fokus erhält. So ist sowohl bei sum.cumo also auch beim jeweiligen Partner-Unternehmen die so genannte Customer Centricity für die Ausrichtung des Vertriebs sowie die Plattformentwicklung und auch -weiterentwicklung gegeben.

Wie werden die Erkenntnisse über Kunden der jeweiligen Plattformen erlangt? Seit Start von sum.cumo wurden und werden hierfür kontinuierlich Tools für die Webanalyse, Erfolgsmessung der User Experience, der Customer Journey vor dem Besuch einer Plattform und vieles mehr entsprechend des technologischen Fortschritts der Branche erfolgreich verprobt und eingesetzt.

Wie werden die Erfahrung und das Wissen über die individuellen Kundenbedürfnisse dann genutzt? Seit Gründung versteht sich sum.cumo als Partner seiner Kunden in der Vermarktung der jeweiligen Versicherungs- und Lotterieprodukte. Die Leistungen sind im Laufe der Jahre immer vielfältiger und vielschichtiger geworden – angefangen mit der Marketing-Beratung über die Marketing-Planung bis hin zur operativen Steuerung aller oder einzelner digitaler Marketing-Kanäle. So sind heute alle Mitarbeiter im Marketing bei sum.cumo Google-zertifiziert. Bereits in den ersten Projekten startete sum.cumo die Vermarktung mit interessedeckenden Maßnahmen bei Google Ads. So ist es auch noch heute - je nach Projekt entwickelt sum.cumo Marketing-Pläne, die Kampagnen beginnend mit interessedeckenden Maßnahmen bis hin zu interesseweckenden Maßnahmen optimal auf die Zielgruppe ausrichtet. Dabei ist der Kanal-Mix vielfältig. So wurden Kampagnen neben dem immer relevanteren Suchmaschinenmarketing bei Google Ads und Bing Ads auch über das Affiliate Marketing, Social Ads, Display Advertising, Influencer bis hin zu YouTube (Video Ads) und dem Dialog Marketing erfolgreich etabliert. Ein Attributions- und Customer Journey Tool gewährt im Rahmen des Datenschutzes Einblicke in die Relevanz der einzelnen Kanäle einer Kampagne.

Dank der genannten etablierten Tools können Kampagnen so permanent optimiert werden. Die Erkenntnisse aus den Kampagnen über das Verhalten der Zielgruppe auch auf der jeweiligen Website fließen in den Austausch der einzelnen Fachbereiche bei sum.cumo ein, wovon das jeweilige Partner-/Kundenprojekt dauerhaft profitiert.

So hat sum.cumo seit der Gründung 2010 die Vermarktung von Lotterie- und Versicherungsprodukten als Teil einer übergreifenden Digitalisierungsstrategie erfolgreich vorangetrieben und möchte auch in der Zukunft eine Vorreiterrolle für diese Branchen einnehmen.

Jens (Hartwig)

Die technologische Entwicklung schreitet weiterhin rasant voran und die Kundenerwartungen an digitale Exzellenz steigen schneller als je zuvor. Um diese deutlichen Tendenzen für unsere Kunden und Partner im Bereich der staatlichen Lotterien und Versicherungen zu unterstützen, arbeiten wir auch zukünftig daran die Digitalisierung voranzutreiben, Fragmentierungen der IT zu beseitigen und Landschaften zu erschaffen, die eine umfassende Datenanalyse ermöglichen. Wir sind gespannt darauf, was die nächsten zehn Jahre bringen werden und freuen uns auf die kommenden Chancen und Herausforderungen, die wir gemeinsam mit unserer Crew bei sum.cumo meistern werden.

Wir haben dein Interesse geweckt und du hast Lust, Teil der sum.cumo-Crew zu werden? Dann schau doch mal bei unseren Stellenanzeigen vorbei. Wir freuen uns auf deine Bewerbung!


Autor Zum Autor
Björn Freter
Björn
Freter
#management Björn hat sum.cumo 2010 gegründet und ist einer der zwei Geschäftsführer. Er widmet sich hauptsächlich der strategischen Entwicklung des Unternehmens und der Begleitung der Partner bei Aufbau und Betrieb ihrer digitalen Geschäftsmodelle. Vor sum.cumo machte Björn seit 1996 in der Internet-Industrie Karriere (u.a. als Geschäftsleitung und Vorstand in internationalen Online-Agenturen). Große Versicherungs- und Lotterieprojekte betreut er seit 2006. Björn ist überzeugt davon, „dass sum.cumo mit seinem aktuell einzigartigen Angebot die Zielmärkte nachhaltig beeinflussen kann.“ Der ständige Veränderungs- und Wachstumsprozess der letzten Jahre wird ihn auch in Zukunft antreiben. Die Verbindung von Design und Technologie begeistert Björn nicht nur im Kontext von sum.cumo, sondern spiegelt sich auch in vielen seiner privaten Interessen wieder. Björn gab bereits zahlreiche Interviews, darunter unter anderem bei [Deutschen Startups](https://www.deutsche-startups.de/2019/03/26/startup-noch-gekuendigt/), einige Male beim [Versicherungsboten](https://www.versicherungsbote.de/id/4874004/Versicherungsmakler-Digitalisierung-Interview-Freter/), bei der [Versicherungspraxis24](https://www.versicherungspraxis24.de/wissenspool/?user_nvurlapi_pi1%5Bdid%5D=8211560&src=search&cHash=fa910785ce), zum [Podcast](https://www.sumcumo.com/unternehmen/bjoern-zu-Gast-im-Podcast), sowie bei der [Zeitschrift für Versicherungswesen](https://www.sumcumo.com/unternehmen/interview-zeitschrift-fuer-versicherungswesen). Alle Artikel von Björn