#digitalisierung #insurtech #interview #versicherungen #digitalcompany

sum.talk Folge 34: Mit Ben Shaw (von Stryber und Mentor beim InsurTech Hub Munich)

Innovation oder Selbstzweck?

„Das ist natürlich echt spannend, weil darüber viel diskutiert wird und häufig wird der Begriff auch viel zu lax verwendet. Wenn alles Innovation ist, was ist denn dann überhaupt noch Innovation? Es gibt da auch ein paar verschiedene, überzeugende Definitionen. Die, die ich am meisten mag ist, Innovation zu definieren als Erfindung mal Kommerzialisierung. Dabei geht’s ein bisschen so darum, dass beides nicht bei null liegen darf, d.h. es muss etwas Neues erfunden werden, dass man dann kommerzialisiert. Das kann nicht nur Erfindung sein, aber wichtig und viel wichtiger im Zusammenspiel ist eben die Kommerzialisierung. Man denke an Beispiele wie Apple, die den MP3-Player nicht erfunden haben, aber den IPod unglaublich gut kommerzialisiert haben. So würde ich wahrscheinlich Innovation beschreiben. Wenn es ein Selbstzweck ist, ist es schon keine Innovation mehr“, erklärt Ben.

Wie wird Innovation in Unternehmen umgesetzt?

„Was ich mega spannend finde in diesem Umfeld Innovation ist die Tatsache, dass Desgin Thinking schon fast zu einer Commodity geworden ist. Also das machen große Unternehmen schon seit sieben, acht Jahren. Normalerweise sieht das dann so aus, du setzt dich in einen Raum rein und erklärst dem CEO, wie man sich vielleicht in seinen Kunden hineinversetzt, ohne wirklich mit dem Kunden zu reden. Und diese Fähigkeit, mit dem Kunden zu reden und wirklich zu erkennen, was sind denn die Probleme, so Observation Techniques. Solche Kompetenz fehlt häufig den Großunternehmen. Unsere Aufgabe hat im Endeffekt zwei Seiten, die man beide wie einen Kunden behandelt. Die erste Seite ist eben, wir haben hier ein genaues Geschäftsmodell dafür müssen wir ein Problem von einem Endkunden nutzen. Und auf der anderen Seite, wir haben ein Großunternehmen, dafür müssen wir irgendwas bauen, was sich langfristig dort bewähren kann. Und deshalb kann man jetzt nicht hingehen und sagen, hey ich baue jetzt für eine Versicherung eine Bank, das passt jetzt vielleicht nicht so ganz. Aber es gibt natürlich ganz viele andere Sachen, gerade im Bereich Health, Krankenversicherung, wo der Kunde jetzt viel mehr erwartet von seinem Krankenversicherer, was neue digitale Services angeht. Da könnte der Versicherer jetzt hingehen und sagen, hey ich möchte jetzt hier ein Geschäftsmodell bauen und das würde sich langfristig auch halten.“

Ihr seid neugierig geworden und wollt mehr erfahren? Dann hört doch mal in die aktuelle Folge rein. sum.talk ist eine hauseigene Produktion von sum.cumo Sapiens und erscheint jeden zweiten Freitag.