#management #insurtech #versicherungen

Sapiens drängt in den deutschen Markt und sieht DACH-Markt als einen der wichtigsten Zielmärkte

Hamburg, 6. Juli 2020. Sapiens International Corporation übernahm im Januar diesen Jahres das deutsche Insurtech sum.cumo, um die Präsenz im DACH-Markt auszubauen. Wie der Eintritt in den neuen Markt läuft und welche Pläne es gibt, berichten Roni Al-Dor, CEO Sapiens, Alex Zukerman, Chief Marketing and Strategy Officer, und Björn Freter, CEO sum.cumo and Managing Director Sapiens DACH, im Interview mit dem Versicherungsmonitor im Beitrag Sapiens drängt in den deutschen Markt.

Expansion in die DACH-Region

Da Deutschland neben Nordamerika, Großbritannien, Frankreich und Japan zu den fünf wichtigsten Zielmärkten der Versicherungsbranche gehört, ist es nicht verwunderlich, dass Sapiens seine Präsenz in der DACH-Region weiter ausweitet. Diese bietet einen großen, komplexen Markt mit vielen führenden Versicherern und entwickelt sich zunehmend zu einem immer größer werdenden Geschäftsbereich. „Wir glauben, dass Deutschland in zwei bis drei Jahren unsere zweit- oder drittgrößte Geschäftsregion sein wird.“, erklärt Al-Dor.

Sapiens punktet mit globaler Erfahrung und seinem Produkt IDIT

Sapiens hat seine Cloud-basierten Systeme schon in vielen Regionen der Welt im Einsatz und ist besonders im Schaden- und Unfallbereich stark aufgestellt. Das Unternehmen erfüllt mit seiner One-Stop-Shop-Lösung und dem Bestandsführungssystem IDIT Suite beste Voraussetzungen, um auf dem Markt bestehen zu können, der zudem mit mehr als 400 potentiellen Kunden genug Platz bietet. Hinzu kommt, dass viele Versicherer nach wie vor veraltete Legacy-IT-Systeme nutzen und die Marktdurchdringung mit Standard-Versicherungssoftware noch nicht sonderlich hoch ist. Hier kann Sapiens mit globaler Erfahrung und innovativen Produkten punkten.

IDITSuite für Sach- und Unfallversicherung

IDITSuite ist eine kundenzentrierte, komponentenbasierte Paketlösung mit einfacher Wartung und nahtloser Integration für einen vereinfachten, zentralisierten Betrieb. Das vollständig digitale System bildet den Kern der Sapiens-Plattform für Sach- und Unfallversicherungen. Es unterstützt alle End-to-End Kernprozesse, vom Abschluss über die Erneuerung bis zur Schadenbearbeitung. Neben den Funktionen Kunden- und Vermittlerportalen sowie Business Intelligence ist die Software kompatibel mit anderen Anwendungen des Kunden und ermöglicht jederzeit von jedem Gerät Echtzeitzugriff. Somit können neue Produkte schnell in den Markt eingeführt werden.

Neueste, Hochentwickelte Technologien aus Israel

Sapiens Heimatland Israel gilt nicht nur als ein Hotspot für Start-ups aus der Versicherungsbranche, sondern steht auch für neueste, hochentwickelte Technologien, die marktführend sind und das Angebot der DACH-Region stark bereichern können.
Der Zukauf innovativer Software ist im Vergleich zur Eigenproduktion durchaus rentabel. Denn Unternehmen können von Sapiens jahrelanger Erfahrung aus zahlreichen Projekten profitieren, dessen digitale Lösungen kontinuierlich um neue Features und Möglichkeiten erweitert werden. Sapiens Unternehmensgröße trägt zudem dazu bei, gezieltere und höhere Investitionen in Forschung und Entwicklung tätigen zu können, als es einem einzelnen oder mittelständischen Betrieb möglich wäre. Die Sapiens Produkte werden seither von einem professionellen Team, das stets über neue Technologien im Markt informiert ist und Schnittstellen baut, weiterentwickelt und individuell angepasst.

Vernetzung mit kompetenten Partnern

Um Kundenerwartungen und innovativen Herausforderungen bestmöglich gerecht zu werden, arbeitet Sapiens mit innovativen Unternehmen zusammen. So arbeitet Sapiens neben ausgewählten Tech-Partnern und Systemintegratoren auch mit Ecosystem- und Insurtech-Partnern zusammen. Mit der Akquisition von sum.cumo konnte Sapiens nicht nur die Marktpräsenz in der DACH-Region stärken, sondern auch das Angebot mit komplementären digitalen Lösungen verstärken. „Entscheidend für unsere Strategie in Deutschland ist die Verbindung von dem, was wir weltweit auf der Produktebene und in Bezug auf Innovationen gelernt haben, mit der Fähigkeit, vor Ort arbeiten zu können und die Eigenheiten des Marktes zu verstehen.“, erläutert Al-Dor. Auch wenn die aktuelle Situation mit Covid-19 einige Herausforderungen nach sich zog, befinden sich die beiden Partner auf kontinuierlichem Wachstumskurs mit stetigen Neugeschäften. Da sowohl Sapiens als auch sum.cumo digital sehr stark aufgestellt sind und auf flexibles Arbeiten setzen, wurde die Zusammenarbeit durch Corona nicht wesentlich beeinträchtigt und konnte problemlos remote fortgesetzt werden. Diese Erfahrung zeigt nochmals, wie wichtig digitale Investments sind – das gilt auch für Versicherer.


Autor Zum Autor
Björn Freter
Björn
Freter
#management Björn hat sum.cumo 2010 gegründet und ist einer der zwei Geschäftsführer. Er widmet sich hauptsächlich der strategischen Entwicklung des Unternehmens und der Begleitung der Partner bei Aufbau und Betrieb ihrer digitalen Geschäftsmodelle. Vor sum.cumo machte Björn seit 1996 in der Internet-Industrie Karriere (u.a. als Geschäftsleitung und Vorstand in internationalen Online-Agenturen). Große Versicherungs- und Lotterieprojekte betreut er seit 2006. Björn ist überzeugt davon, „dass sum.cumo mit seinem aktuell einzigartigen Angebot die Zielmärkte nachhaltig beeinflussen kann.“ Der ständige Veränderungs- und Wachstumsprozess der letzten Jahre wird ihn auch in Zukunft antreiben. Die Verbindung von Design und Technologie begeistert Björn nicht nur im Kontext von sum.cumo, sondern spiegelt sich auch in vielen seiner privaten Interessen wieder. Björn gab bereits zahlreiche Interviews, darunter unter anderem bei [Deutschen Startups](https://www.deutsche-startups.de/2019/03/26/startup-noch-gekuendigt/), einige Male beim [Versicherungsboten](https://www.versicherungsbote.de/id/4874004/Versicherungsmakler-Digitalisierung-Interview-Freter/), bei der [Versicherungspraxis24](https://www.versicherungspraxis24.de/wissenspool/?user_nvurlapi_pi1%5Bdid%5D=8211560&src=search&cHash=fa910785ce), zum [Podcast](https://www.sumcumo.com/unternehmen/bjoern-zu-Gast-im-Podcast), sowie bei der [Zeitschrift für Versicherungswesen](https://www.sumcumo.com/unternehmen/interview-zeitschrift-fuer-versicherungswesen). Alle Artikel von Björn