#frontend #hamburg #interview #crew

people@sum.cumo: Sven Wagner leitet die Frontend-Entwicklung im Bereich JavaScript

Sven, du bist schon seit sechs Jahren bei sum.cumo und leidenschaftlicher Webentwickler. Welchen Bereich verantwortest du?

Mein Schwerpunkt ist mittlerweile die JavaScript-Entwicklung. Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung als Software Developer (C, C++, C#, Java, Perl, Ruby), hab ich ein sehr gutes Verständnis davon, wie Code funktioniert bzw. bezogen auf die Web-Entwicklung, wie die Daten vom Endgerät des Nutzers über das Netzwerk, dem Internet und letztendlich zum Server und in die Datenbank fließen.

Welche Bedeutung hat die Webentwicklung generell für dich, was fesselt dich daran?

Ich bin mit dem Web aufgewachsen und es begeistert mich noch bis heute wie eine so einfache, wenn auch heute deutlich komplizierter gewordene, Technik unser Leben vereinfacht. Darüberhinaus ist die Community im Internet zum Thema Web-Entwicklung ständig dabei sich gegenseitig neue Dinge beizubringen, Best Practices zu teilen, Dinge zu optimieren, neue Standards zu formulieren. Es gibt immer wieder was Neues zu lernen und zu entdecken. Das reizt mich an der Webentwicklung. In diesem ständigen Treiben und Suchen nach Optimierung, sehe ich mich selbst als Entwickler auch. Das Internet und ich, wir passen einfach gut zusammen (smile).

Was ist Webentwicklung bei sum.cumo, wie würdest du die Arbeit im Frontend-Bereich bei sum.cumo beschreiben?

Gemeinschaftlich. Anspruchsvoll. Qualitätsbewusst. Spaß.

Gibt es Herausforderungen im Bereich der Webentwicklung? Kannst du diese beschreiben?

Das Rad in der Webentwicklung steht niemals still und wird stets komplexer. Regelmäßige Dependency-Updates, Einführung oder Weiterentwicklung von Web-APIs oder auch neue Implementierungskonzepte von bestehenden Tools und Frameworks beanspruchen Zeit, um sich damit zu beschäftigen und auf dem neusten Stand zu bleiben.

Das klingt nach einer rasanten Entwicklung. Wie stellt sich sum.cumo dem?

Unser Team wächst weiter und weiter. Wir kommen langsam an einen Punkt, wo man sich Gedanken um Skalierbarkeit machen sollte. Mit einem größeren Team hat man nun die Möglichkeit zentrale Lösungen für alle Projekte zu erarbeiten und die gilt es jetzt zu erkennen und zu konzeptionieren. Außerdem möchten wir unser Angebot rund um eine PWA gemeinsam mit unserem UX/UI Team weiter ausbauen. Wir sind fest davon überzeugt, dass die Zukunft in der Web-Entwicklung liegt und möchten ganz vorne mit dabei sein.

Was treibt dich derzeit fachlich am meisten um?

Wir arbeiten gerade gemeinsam an einem Basis-Setup für zukünftige Projekte. Dort zentralisieren wir unsere Best Practices aus allen anderen Projekten und legen damit einen Grundstein für zukünftige Projekte. Darüber hinaus sind wir weiterhin auf der Suche nach JavaScript Entwicklern in Hamburg und Düsseldorf, um unsere Teams zu stärken.

Danke, Sven. Viel Erfolg bei der weiteren Entwicklung.

Einen zusätzlichen Eindruck von Sven könnt ihr im Film gewinnen.