#frontend #digitalisierung #versicherungen #ux

sum.talk #4 UX-Design: Nachhaltiger Erfolg durch konsequente Kundenzentrierung

Was bedeutet eigentlich User Experience Design und wie sieht die Arbeit eines Spezialisten in diesem Bereich aus?

Bereits in der letzten Folge ging es um den kulturellen Wandel von Versicherungsunternehmen, der notwendig ist, um konsequent auf Kunden eingehen zu können. In der aktuellen Folge diskutieren Björn und Ingolf genauer das Thema „Kundenzentrierung“ und greifen dabei auch auf die Expertise eines Gasts zurück. Jan Schütte ist Teil der sum.cumo Crew in Düsseldorf und Teamleiter und Spezialist im Bereich User Experience Design.

UX-Design ist ein wesentlicher Baustein der Kundenzentrierung. Und so richtet sich der Blick der aktuellen Folge auf die Komplexität und Faszination dieses Bereichs. Welche Hürden muss man nehmen, wie sieht der Alltag eines UX-Spezialisten aus und wie kann es gelingen, Produkte und Services konsequent anhand der Nutzerbedürfnisse zu entwickeln? Welche Chancen und Risiken bestehen insbesondere in der Versicherungsbranche?

Jan gibt einen spannenden Einblick in die Vielseitigkeit des Jobs eines UX-Designers. Von der Gestaltungslehre über Informationsarchitektur bis zu den psychologischen Anteilen beleuchtet sum.talk in dieser Ausgabe den Weg zur konsequenten und optimalen Kundenzentrierung.

Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit als UX-Designer ist UX-Research, also die direkte Auseinandersetzung mit den Nutzerbedürfnissen. Jan berichtet aus eigenen Erfahrungen wie man die Bedürfnisse der Nutzer von Beginn an einfließen lassen und wie das Nutzerbedürfnis eine gesamte Produktstrategie weiterentwickeln kann. Zudem erzählt Jan vom User Feedback Day bei sum.cumo – ein spannender Einblick in die eigene Innovation von Methoden und Tools bei sum.cumo.

„Ziel des Ganzen ist es (…), dass der Nutzer das Produkt oder den Service möglichst einfach und nachvollziehbar, ohne Anstrengung bedienen kann.“

UX Designer ist ein verhältnismäßig neues Berufsfeld. Durch die Darstellung der alltäglichen Arbeit und die Beschäftigung mit den Aufgabenfeldern und Zielen des Bereichs UX Design möchten Björn, Ingolf und Jan in sumtalk #4 auch die eminente Wichtigkeit dieses Bereichs für eine digitale Zukunft des Versicherungswesens herausarbeiten.


Autor Zum Autor
Björn Freter
Björn
Freter
#management Björn hat sum.cumo 2010 gegründet und ist einer der zwei Geschäftsführer. Er widmet sich hauptsächlich der strategischen Entwicklung des Unternehmens und der Begleitung der Partner bei Aufbau und Betrieb ihrer digitalen Geschäftsmodelle. Vor sum.cumo machte Björn seit 1996 in der Internet-Industrie Karriere (u.a. als Geschäftsleitung und Vorstand in internationalen Online-Agenturen). Große Versicherungs- und Lotterieprojekte betreut er seit 2006. Björn ist überzeugt davon, „dass sum.cumo mit seinem aktuell einzigartigen Angebot die Zielmärkte nachhaltig beeinflussen kann.“ Der ständige Veränderungs- und Wachstumsprozess der letzten Jahre wird ihn auch in Zukunft antreiben. Die Verbindung von Design und Technologie begeistert Björn nicht nur im Kontext von sum.cumo, sondern spiegelt sich auch in vielen seiner privaten Interessen wieder. Björn gab bereits zahlreiche Interviews, darunter unter anderem bei [Deutschen Startups](https://www.deutsche-startups.de/2019/03/26/startup-noch-gekuendigt/), einige Male beim [Versicherungsboten](https://www.versicherungsbote.de/id/4874004/Versicherungsmakler-Digitalisierung-Interview-Freter/), bei der [Versicherungspraxis24](https://www.versicherungspraxis24.de/wissenspool/?user_nvurlapi_pi1%5Bdid%5D=8211560&src=search&cHash=fa910785ce), zum [Podcast](https://www.sumcumo.com/unternehmen/bjoern-zu-Gast-im-Podcast), sowie bei der [Zeitschrift für Versicherungswesen](https://www.sumcumo.com/unternehmen/interview-zeitschrift-fuer-versicherungswesen). Alle Artikel von Björn