#interview #digitalisierung

sum.cumo im heute journal

Der gelbe Impfpass - von der WHO eingeführt, weltweit legitimiert und bereits seit 59 Jahren im Einsatz. Das Dokument leistete bisher gute Dienste beim Nachweis verschiedenster Impfungen und doch war die Diskussion um ihn noch nie so groß, wie aktuell. Die Ursache liegt in der analogen Form des Ausweises, denn der Pass besteht nach wie vor aus Papier. Das soll sich nun ändern.
Seine digitale Nachfolge tritt ein QR-Code an, dessen Benutzung auf freiwilliger Basis beruht. Dieser wird einmalig von einem Computersystem erzeugt und übernimmt den Impfnachweis für jede geimpfte Person. Dabei wird eine zufällige Zahlenbuchstabenkombination generiert, die gespeichert wird. Beim Scan dieses digitalen Fingerabdruckes meldet das System dann den jeweiligen Status. Die Farbe "grün" steht für genesen, geimpft oder negativ getestet, "rot" kennzeichnet das Gegenteil.

Bei der Umsetzung des Digitalisierungsprozesses der bereits millionenfach erfolgten Impfungen sind aktuell noch viele kritische Stimmen zu vernehmen. Die Software in den Impfzentren ist zwar grundsätzlich für diesen Prozess ausgelegt, jedoch besteht wenig Einheitlichkeit und es sind verschiedenste Softwarelösungen im Einsatz.

Im kurzen Interview gibt Björn (Freter), einer der Geschäftsführer von sum.cumo Sapiens, seine Einschätzung zu diesem kontroversen Thema.
Den entsprechenden Ausschnitt findet ihr auch nochmal im Video des heute journals ab Minute 2:07.