#management #digitalisierung #interview #versicherungen

Unsere Geschäftsführer im Interview mit der Zeitschrift für Versicherungswesen

Im Interview mit der Zeitschrift für Versicherungswesen erklären unsere Geschäftsführer Björn (Freter) und Ingolf (Putzbach), warum der Start jedes Projektes mit der Grundfrage: „Wie würde Amazon es machen?“ beginnen sollte und wie wichtig es zukünftig ist, den Umgang mit den Bestandskunden in den Fokus zu rücken.

Kundenbindung halten

Da sich die wenigsten Menschen mit der Frage nach ihrer Versicherung auseinandersetzen wollen, übernimmt diesen Part oft ein Vermittler. In Zukunft soll diese Arbeit eine digitale Lösung übernehmen, in Form einer Plattform oder eines Versicherers, der einen reibungslosen digitalen Service ermöglicht. Um zu verhindern, dass die Kundenbindung leidet und Versicherer untereinander austauschbar werden, kann mit Spezialisierungen und neuen Kooperationsformen entgegengewirkt werden.

Disruption ist nur eine Frage der Zeit

Ingolf erläutert: „Der Druck mag langsam, jedoch kontinuierlich wachsen. Bislang ist die digitale Newcomerszene noch nicht wirklich ernst zu nehmen und die Trägheit auf dem Versicherungsmarkt verhindert eine radikale Disruption. Das wird sich allerdings in den nächsten Jahren ändern und etablierten Versicherern droht, ohne Veränderung Schritt für Schritt zur Seite gedrängt zu werden.“

„Die Versicherer müssen daher frühzeitig Anpassungen vornehmen, beispielsweise durch intelligentes Online-Marketing, bessere Datennutzung und schnelle Umsetzung neuer Produktideen zum richtigen Zeitpunkt. Es ist entscheidend ein Alleinstellungsmerkmal zu schaffen, wie sum.cumo das etwa bei der Bayerischen mit einem E-Scooter-Police erreicht hat.“, erklärt Björn.

Das komplette Interview der Zeitschrift für Versicherungswesen findet ihr hier.


Autor Zum Autor
Björn Freter
Björn
Freter
#management Björn hat sum.cumo 2010 gegründet und ist einer der zwei Geschäftsführer. Er widmet sich hauptsächlich der strategischen Entwicklung des Unternehmens und der Begleitung der Partner bei Aufbau und Betrieb ihrer digitalen Geschäftsmodelle. Vor sum.cumo machte Björn seit 1996 in der Internet-Industrie Karriere (u.a. als Geschäftsleitung und Vorstand in internationalen Online-Agenturen). Große Versicherungs- und Lotterieprojekte betreut er seit 2006. Björn ist überzeugt davon, „dass sum.cumo mit seinem aktuell einzigartigen Angebot die Zielmärkte nachhaltig beeinflussen kann.“ Der ständige Veränderungs- und Wachstumsprozess der letzten Jahre wird ihn auch in Zukunft antreiben. Die Verbindung von Design und Technologie begeistert Björn nicht nur im Kontext von sum.cumo, sondern spiegelt sich auch in vielen seiner privaten Interessen wieder. Björn gab bereits zahlreiche Interviews, darunter unter anderem bei [Deutschen Startups](https://www.deutsche-startups.de/2019/03/26/startup-noch-gekuendigt/), einige Male beim [Versicherungsboten](https://www.versicherungsbote.de/id/4874004/Versicherungsmakler-Digitalisierung-Interview-Freter/), bei der [Versicherungspraxis24](https://www.versicherungspraxis24.de/wissenspool/?user_nvurlapi_pi1%5Bdid%5D=8211560&src=search&cHash=fa910785ce), zum [Podcast](https://www.sumcumo.com/unternehmen/bjoern-zu-Gast-im-Podcast), sowie bei der [Zeitschrift für Versicherungswesen](https://www.sumcumo.com/unternehmen/interview-zeitschrift-fuer-versicherungswesen). Alle Artikel von Björn