#frontend #management

Fokus auf Frontend: Hauke Ubl ist neues Mitglied der Geschäftsleitung

sum.cumo hat den Bereich Frontend zu einer eigenen, starken Disziplin entwickelt. Hauke Ubl, bisher Leiter der Frontend-Crew, ist als konsequente Folge davon in die Geschäftsleitung von sum.cumo berufen worden.

Warum rückt Frontend-Entwicklung bei sum.cumo immer mehr in den Fokus?

Das sich kontinuierlich verändernde Nutzungsverhalten und steigende Erwartungen heutiger Endverbraucher an moderne Online-Plattformen stellen den Markt vor neue Herausforderungen. Um eine optimale Usability und ein positives Nutzererlebnis zu ermöglichen, hat der Bereich im vergangenen Jahr erfolgreich einen neuen Tech-Stack implementiert und ist auf rund 30 Frontend-Entwickler ausgebaut worden. Heute werden hier nicht einfach nur Webseiten gebaut, sondern interaktive Software-Lösungen entwickelt. „Das Frontend, als Schnittstelle von Nutzer und digitaler Welt, unterliegt einem rasanten Anpassungsprozess“, erklärt Björn Freter, Gründer und Geschäftsführer von sum.cumo. „Hauke ist seit Gründung vor acht Jahren bei sum.cumo tätig und treibt die Entwicklung im Frontend stetig voran. Damit prägt er die Entwicklung des Unternehmens und insbesondere dieses immer wichtiger werdenden Bereichs mit. Er trägt entscheidend dazu bei, sum.cumo auf die Anforderungen der Zukunft vorzubereiten. Wir freuen uns, dass er die Geschäftsleitung nun mit seinen Kompetenzen und Entscheidungen unterstützt.“

Ein Kurzinterview mit unserem neuen Mitglied des Geschäftsleitungsteams, Hauke:

Hauke, welche Technologien setzt ihr bei sum.cumo im Bereich Frontend ein? 

Ich könnte jetzt eine lange Liste voller Technologien aufzählen, mit denen wir aktuell arbeiten. Es besteht aber die Gefahr, dass diese schon veraltet ist, sobald dieses Interview erscheint, denn wir entwickeln uns in hoher Geschwindigkeit mit dem Markt. Seit zwei Jahren setzen wir aber im Kern auf Vue.js und sein Ökosystem. 
Uns ist besonders wichtig, am Nabel der Zeit zu bleiben und uns auch an der Entwicklung neuer Webtechnologien zu beteiligen. Die Unterstützung und Arbeit in der Community fordert uns jeden Tag, denn wir stellen auch eigene Entwicklungen der Öffentlichkeit zur Verfügung, halten Talks auf Konferenzen und tauschen uns über Unternehmensgrenzen hinweg mit anderen Entwickler/innen aus.

Was ist das Besondere an deinem Bereich?

Das schönste Design mit dem tollsten Konzept ist nichts wert, wenn es nicht mit höchster Qualität technisch umgesetzt wird. Wir entwickeln für eine unüberschaubare Menge an veralteten, aktuellen und zukünftigen Endgeräten mit einer Vielzahl von Softwareplattformen. Diesen und anderen Herausforderung stehen wir jeden Tag gegenüber.
Mich begeistert das Team, das sich täglich mit diesen Herausforderungen auseinandersetzt. Um Entwickler bei sum.cumo zu sein, braucht es immer ein kleines Fünkchen Abenteuerlust und Erfindergeist. Das beeindruckt mich immer wieder sehr. 

Was habt ihr im Bereich Frontend zukünftig vor? 

Wir wollen selber Treiber sein und von den Richtigen getrieben werden. Wir möchten noch stärker mit der Community zusammenarbeiten, Unternehmens- und Projektgrenzen überwinden und Technologie voranbringen. Wir wollen Platz schaffen für Mitarbeitende, die Dinge ausprobieren wollen, die Ideen haben. Wir wollen gestalten und nicht einfach umsetzen. Der tolle Nebeneffekt ist, dass unsere Kunden weiterhin erstklassige Produkte und wegweisende Beratung von uns erwarten können. Ich glaube, ich kann für uns alle sprechen, wenn ich sage, dass wir wahnsinnig Lust darauf haben!

Erfolgreiche Frontend-Projekte bei sum.cumo

Dass sum.cumo im Bereich Frontend professionell aufgestellt ist, hat das Unternehmen in Projekten wie z. B. nexible, einem innovativen Startup im Autoversicherungsmarkt, bewiesen. Als Antwort auf die Herausforderungen des digitalen Zeitalters wurde eine moderne Online-Plattform gebaut. Dazu wurden Geschäftsprozesse und Interfaces entwickelt, die für den Kunden so einfach zu verstehen sind, dass sie ganz ohne Telefon und Beratung auskommen.

Verstärkung gesucht

Um auch in Zukunft erfolgreich Frontend-Projekte vorantreiben zu können, sucht sum.cumo auch weiterhin Verstärkung. Denn die Entwicklung des Unternehmens geht weiter!