#frontend #hamburg #backend

people@sum.cumo: Welcome on board, Nick!

Nick beginnt heute seine Ausbildung als Mediengestalter Digital und Print mit Schwerpunkt Gestaltung und Technik.
Hierzu haben wir ein Gespräch mit ihm geführt und mit Dennis und Rudolf (den nun schon alten Hasen aus dem bereits 2. Lehrjahr) einen Rückblick auf ihr erstes Ausbildungsjahr geworfen.

Nick, willkommen in unserer Crew. Was ist nach den ersten Stunden dein erster Eindruck von sum.cumo?

Nick: Bunt, fröhlich, locker.

Worauf freust du dich?

Nick: Am meisten habe ich Lust auf das Neue. Ich freue mich auf die neuen Leute und die neue Stadt. Ich komme aus Vechta und bin auf Hamburg und die Kolleginnen und Kollegen gespannt.

Und wie bist du auf sum.cumo gekommen?

Nick: Ich habe nach einer Ausbildungsstelle als Mediengestalter gesucht und im Netz die Anzeige von sum.cumo gesehen. Da mich die Homepage und insbesondere die People-Seite sehr angesprochen hat, habe ich Kontakt aufgenommen. Das hat sofort gepasst.

Dennis, du hast nun ein Jahr bei sum.cumo hinter dir, du bist schon ein alter Hase. Was macht dir an der Ausbildung am meisten Spaß?

Dennis: Mir macht die Diversität in der Ausbildung am meisten Spaß. Ich muss zu Anfang nicht festlegen, in welchem Entwicklungsbereich ich später arbeiten möchte und kann somit in die beiden Bereiche Front- und Backendentwicklung eintauchen.

Und wie werdet ihr im Team integriert?

Rudolf: Super! Hilfsbereitschaft wird bei sum.cumo großgeschrieben. Was echt klasse ist: Man kann alle Kolleginnen und Kollegen im Unternehmen um Unterstützung fragen. Der Zusammenhalt ist grandios.

Welche Programmiersprachen lernt ihr?

Rudolf: Da ist im Backend "Ruby" und im Frontend die Sprache „JavaScript“.

Und was sind eure Aufgaben?

Dennis: Seit meinem Start bei sum.cumo bin ich in die Arbeit mit einem Kunden involviert. Zunächst ging es darum, neue Anforderungen zu entwickeln. Eingebunden bin ich bis zur Umsetzung. Dazu kommt ein internes Projekt, welches wir Azubis von der Konzeption bis hin zur finalen Version selbst entwickelt haben.

Mit bald drei Auszubildenden in der Unternehmensfamilie möchte sum.cumo ein kleiner Teil einer neuen Generation der Entwickler werden und den sum.cumo-Spirit weitergeben. Selbstverständlich rechnet das Unternehmen aber auch nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung mit einer weiteren Zusammenarbeit. Auf eine gute Zeit!